Welcome Cloud: Cloud Solutions im Unternehmen

(Kommentare: 0)

Marktforschungs- und Beratungsunternehmen sind sich einig: Die Cloud ist heute ein wichtiger Enabler der digitalen Transformation. Gerade komme ich von der Eröffnung eines weiteren Datacenter-Campus im Großraum Frankfurt am Main und kann mich dieser Meinung nur anschließen. Heute heißt es bereits in zwei von drei Unternehmen „Welcome Cloud“. Das bringt jede Menge Vorteile, sorgt aber auch für mächtig Wirbel.

Ende 2018 gab es bereits 430 Cloud-Rechenzentren und 2019 sollen weitere 130 dazukommen. Der anhaltende Bedarf an hoch verfügbarer Rechenzentrumsinfrastruktur ergibt sich aus dem Wachstum der Cloud-Anbieter wie AWS, Google und Microsoft sowie den immer weiter entwickelten Services von Technik-Riesen wie Apple, Ebay, Facebook oder Twitter. Das Haupteinsatzgebiet der Cloud ist jedoch zweifelsohne das Unternehmen. Die attraktiven Vorzüge der „Wolke“ und die Erfolgsgeschichten namhafter Konzerne animieren immer mehr Chefetagen zur „Journey to the Cloud“. Mehr noch: Diese Reise ist heute ein klares MUSS und den Schritt in die Cloud weiter aufzuschieben, kann sich schlicht niemand mehr leisten, denn: Unternehmen stehen aufgrund des anhaltenden technischen Fortschritts und des zunehmenden globalen Wettbewerbs unter Druck und müssen technologisch am Ball bleiben. Das treibt die Einführung der Cloud und deren Services entscheidend voran.

Change is hard: Cloud als Treiber für Veränderungen

Cloud Solutions bieten Unternehmen die Möglichkeit, das bestehende Geschäft agiler zu betreiben und durch die Integration neuer Technologien zukunftsfähig zu bleiben. Ihre Einführung stellt das gesamte Unternehmen aber auch vor große Herausforderungen: Im Rahmen der Umstellung auf die Cloud hat vor allem die interne IT noch mit langen Veränderungsprozessen und oftmals mangelndem Fachwissen zu kämpfen. Sie wird deshalb oft als „Gegenspieler“ innovativer In-house-Bewegungen wahrgenommen. Das liegt vor allem daran, dass innovative Teams und Projekte sich nach mehr Agilität und Flexibilität sehnen und dafür lediglich das Potenzial der Kostenoptimierung aufzeigen müssen, um Gehör in den oberen Etagen zu erhalten. Eigentlich unfair, denn beim Thema Cloud-Computing geht es längst nicht mehr nur um kostengünstige Server- und Storage-Ressourcen, als vielmehr um die agile und effiziente Entwicklung großer Ideen und deren Überführung in Form von guter Software in den operativen Betrieb. Die damit einhergehende Konsequenz, sich keine Gedanken mehr um die Verfügbarkeit von Rechenleistung und/oder Speicherkapazitäten sowie Hardware-Abschreibungen machen zu müssen, ist jedoch absolut gravierend und sollte spätestens der Auslöser für moderneres Innovationsverhalten sein.

Cloud is Culture: Jetzt heißt es „Embrace the Cloud“

Mit der Cloud kommen aber nicht nur Herausforderungen bezüglich etablierter Prozesse und bestehender Infrastrukturen auf Unternehmen zu, sondern auch ein ausgeprägter Kulturwandel. Hierfür ist es zwingend notwendig, die Vision von Digitalisierung offen (und vor allem laut) zu formulieren und das Mindset hin zu Innovation und Agilität zu schärfen. Die Journey-to-the-Cloud kann schließlich nur dann gelingen, wenn alle Mitarbeiter im Unternehmen mitziehen. Für Lösungspartner im Bereich Cloud wie SyroCon bedeutet das im Umkehrschluss, mehr als nur kompetente technische Beratung zu leisten, sondern das Unternehmen auf dessen Reise in die Cloud auch methodisch und prozessual (z.B. Thema „DevOps“) zu begleiten und zu aktivieren.

 

Autor:

Patrick Aigner, Manager Sales & Business Development @SyroCon Consulting GmbH

Zurück