SyroCon bloggt (software quality)

Qualitätssicherung – Umdenken für Scrum

Der Graugussrahmen eines handelsüblichen Klaviers muss Zugkräften von zwölf bis sechzehn Tonnen standhalten. In früheren Bauweisen nahm zuvor der hölzerne Stimmstock diese Kräfte von den über 200 Stimmwirbeln auf, an welchen je eine Saite aufgespannt und gestimmt ist, und gab sie an Rahmen und Rast weiter. Das barg ein gewisses Risiko: Löste sich die Verleimung, konnte sich das Instrument abrupt in einen Trümmerhaufen verwandeln. Erst Anfang des letzten Jahrhunderts setzte sich eine Bauweise durch, in der jeder einzelne Stimmwirbel in einen Holzdübel gefasst und direkt im Grauguss verankert wird. Bemerkenswert ist dabei, dass diese Konstruktion bereits 1866 entwickelt und verwirklicht wurde.

Es muss also nicht verwundern, dass auch Scrum, dessen Grundkonzepte schließlich vor über dreißig Jahren vorgestellt wurden, in größeren Unternehmen erst seit wenigen Jahren die wohlverdiente Aufmerksamkeit erhält, und die Umsetzung komplexer Vorhaben häufiger ausdrücklich für agile Methoden beauftragt wird.

Weiterlesen …