Fokusthema /

Internet of Things (IoT)

Unsere Welt rast Richtung IoT-Zeitalter! Schon 2020 sollen bis zu 50 Milliarden Geräte mit dem Internet verbunden sein. Keine Frage, dass sich diese "Things" nicht nur in Smart Factories, Connected Cars und Co. finden werden, sondern all unsere Lebensbereiche durchdringen. Und wenn Mensch mit Maschine und Maschine mit Maschine erst einmal routiniert miteinander kommunizieren, dann ist auch der Schritt zum Internet of Everything nicht mehr fern.

Die Umstellung auf ein Leben und Arbeiten im IoT-Universum ist ohne Zweifel eine herausfordernde Aufgabe und bedarf tiefgreifender struktureller Veränderungen in Gesellschaft und Unternehmen. Werden diese aber von Beginn an professionell geplant und mit Bedacht angegangen, sind die Potenziale und der entsprechende Mehrwert enorm.

Mit und für unsere Kunden treiben wir bei SyroCon vor allem den Bereich "Industrial Internet" voran. Dabei haben wir als Berater stets die gesamte IoT-Evolution im Blick und möchten hier diese übergreifende Sichtweise mit Ihnen teilen.

Ihr Ansprechpartner /Max Mustermann

Franz-Josef Eberle
Manager Business Unit Processes & Networks
+49 6196 640 66-74
franz-josef.eberle@syrocon.de

Expertenkommentare

IoT als Augmented Reality

Mit unserem Showcase „IoT meets AR“ verknüpfen wir zwei neue, aufstrebende Technologien, um den Arbeitsalltag im industriellen Umfeld zu vereinfachen. Dafür haben wir die Daten aus unserer etablierten ThingWorx IoT-Plattform in Augmented Reality-Anwendungen eingespeist und somit Live-Daten sehr einfach sichtbar gemacht.

Und so funktionierts: Man scannt mithilfe der ThingWorx View App den Marker auf dem Smartphone, Tablet oder der Microsoft HoloLens ein und schon werden 3D-Modelle und/oder Live-Daten in unsere Realität eingeblendet. Durch Augmented Reality entstehen also ansprechende User Experiences, bei denen die relevanten Informationen direkt in ihrem jeweiligen Kontext angezeigt werden. Das Ganze bleibt überschaubar, dennoch sehen wir alles Wichtige auf einen Blick.

Anomalie in Sachen IoT
Anomalie-Erkennung mit Eventdaten im Internet of Things

In seinem neuesten Whitepaper „Everything all right with your devices?” definiert Bosch SI die Kernelemente einer erfolgreichen Datenanalyse im IoT-Umfeld. Als Anwendungsbeispiel zieht das Software- und Systemhaus der Bosch Group einen Ansatz zur Echtzeitanalyse kontinuierlicher Sensordatenströme mittels Verfahren zur Anomalie-Erkennung heran. Unser Consultant Sebastian Kößler hat das Whitepaper genauer unter die Lupe genommen. Hier finden Sie seinen Kommentar.

Windenergie meets IoT
IoT-Showcase

Als PTC-Partner haben wir einen IoT Showcase auf Basis der ThingWorx-Plattform entwickelt und ihn auf dem PTC Forum Europe erstmals der Öffentlichkeit gezeigt. Das Thema: Die kontinuierliche Überwachung von Windkraftanlagen zur vorrausschauenden Wartung. Und so funktioniert die Lösung: Auf der Device-Seite werden die synthetischen Sensordatenströme erzeugt und analysiert, wobei das Verfahren zur Fehlererkennung einen selbstlernenden Arbeitspunkt verwendet. Die ThingWorx-Plattform übernimmt die Visualisierung der Sensor- und Metadaten. Darüber hinaus werden dort Handlungsanweisungen bereitgestellt und optional mit Alarmierungen verknüpft. Die Vorteile für potenzielle Anwender liegen auf der Hand: Reduzierung kritischer Ausfälle, kosteneffiziente Planung von Wartungsarbeiten und Unterstützung der Produktentwicklung durch die Sammlung und Auswertung von Betriebsdaten.

Mit gutem Fahrstil Geld sparen
Telematik-Demo

Auch unsere Praktikanten sind im unermüdlichen IoT-Einsatz: Dies zeigt beispielsweise eine aktuelle Praktikumsarbeit, die sich mit der Identifizierung neuer Geschäftsmodelle im Bereich Telematik-Tarife in der Kfz-Branche beschäftigt. Konkret: Per IoT-basierter Telematik werden Daten über den individuellen Fahrstil an die entsprechende Kfz-Versicherung übertragen. Diese kann daraufhin besonders umsichtige Fahrer mit entsprechenden Rabatten belohnen.

In der erwähnten Arbeit hat unser Praktikant einen entsprechenden IoT Use Case ausgearbeitet - unter Berücksichtigung von Business-Relevanz und technischer Umsetzbarkeit. Weitere Aufgabe war, eine geeignete IoT-Plattform, Sensoren sowie die entsprechende Gateway-Hardware auszuwählen und geeignete Verfahren zur Übertragung von Sensordaten aus Fahrzeugen in eine IoT Cloud auszuarbeiten. Das Ergebnis kann sich sehen lassen ... und für Versicherungen wie Fahrer bare Münze bedeuten.

Wussten Sie, …

… dass es bald mehr glückliche Kühe und perfekte Erdbeeren gibt – und das ganz ohne Hormonspritzen oder Gentechnik? Auch die Landwirtschaft erlebt durch die Digitalisierung einen massiven Zeit- und Profitgewinn. Spargel- oder Erdbeer-Anbauer beispielsweise können dank besonderer Messgeräte vom Bosch-Startup Deepfield Robotics per Smartphone-App prüfen, ob beispielsweise Schädlinge am Werk sind oder sich die Bodenbedingungen verschlechtern. Und der smarte Viehwirt kann dank IoT länger schlafen, denn mit der HealthyCow24® Solution weiß er schon bevor er den Stall betritt, wie es seinen Kühen geht – von der Verdauung bis zur Milchproduktion. So kommt die Milch stets zur perfekten Zeit aus dem Euter und Spargel und Erdbeeren können immer zum optimalen Zeitpunkt geerntet werden – lecker!

Empfohlene Links

News zum Thema

Mai 2018

Wer Aufzug fährt, der lebt gefährlich

Aufzüge stehen still, wenn der böse Hacker es will. Diese und andere "hybride Bedrohungen" wurden kürzlich im Rahmen eines Verfassungsschutz-Symposiums in Berlin thematisiert. Welches Ungemach Betreibern kritischer Energieinfrastrukturen droht und was dagegen zu tun ist, kommentiert Will Stefan Roth von Nozomi Networks.

https://bit.ly/2L3pF7P

Mai 2018

Sensoraufkleber macht den Körper zum "Touch-Panel"

Optisch erinnern sie an die wasserfesten Pflaster aus der Hausapotheke. Doch verwandeln die Sensoraufkleber, die Informatiker der Uni in Saarbrücken entwickelt haben, den menschlichen Körper zu einer Multi-Touch-Oberfläche. Mit den Sensoren lassen sich zum Beispiel mobile Geräte intuitiv bedienen.

https://bit.ly/2I7QNkg

Mai 2018

Der Roboter, der Ikea-Möbel zusammenbaut

Das Zusammenbauen von Ikea-Möbeln hat schon so manchen von uns zur Weißglut getrieben. Jetzt hat sich daran ein Roboter versucht, den Wissenschaftler der Nanyang Technological University in Singapur entwickelt haben. Er baute einen Ikea-Stuhl komplett ohne menschliche Hilfe zusammen.

https://bit.ly/2rtva7v

Mai 2018

Farming 4.0: Wie IoT die Food Chain verändert

In modernen Landmaschinen sind mitunter doppelt so viele Sensoren verbaut wie in Autos. Tatsächlich ist gerade die deutsche Landwirtschaft bei der Digitalisierung bereits so weit, dass man schon von Farming 4.0 spricht. Erfahren Sie hier den Status Quo der digitalen Landwirtschaft und welche künftigen Entwicklungen zu erwarten sind.

https://bit.ly/2K05qqk

Mai 2018

Das Smartglass kommuniziert mit der Theke

Bier, Cola, Wasser? Wer in eine Bar oder ein Restaurant geht, hat oft die Wahl zwischen Dutzenden Getränken. Mit Hilfe der Digitalisierung hat ein mittelständischer Glashersteller eine Lösung entwickelt, mit der Wirte beispielsweise Konsumdaten vor Ort in Echtzeit erheben könnten – um auf dieser Basis den Service für die Kunden und die Profitabilität des eigenen Unternehmens optimal miteinander zu verbinden. 

https://bit.ly/2HYb6o1

April 2018

Continental und Vodafone vernetzen LKW-Reifen

Gemeinsam mit Vodafone will Continental nun die Straßen sicherer machen. Die Partner bringen Nutzfahrzeuge in das Internet der Dinge – und haben hierfür die IoT-Lösung ContiConnect entwickelt: Intelligente Reifen kommunizieren mit Fahrern und Zentrale, um so das Flottenmanagement zu optimieren.

https://bit.ly/2uoeq5t

April 2018

Industrie 4.0 für ... Pflanzen?

Forschende dreier Aachener Fraunhofer-Institute entwickeln eine komplett vernetzte Produktionsumgebung, die sich für unterschiedliche Branchen eignet – für die Biomedizin aber auch den Maschinenbau. Auf der Hannover Messe stellen sie verschiedene Anwendungsbeispiele vor.

https://bit.ly/2IVDB2o

Events zum Thema

14.-17. Mai 2018, Santa Clara, USA

Internet of Things World

IoT in Action: Turbo charge IoT from Strategy to Implementation to Results.

https://tmt.knect365.com/iot-world/

4.-6. Juni 2018, Köln, KOMED

building Iot

Die building IoT ist die Fachkonferenz für IT-Profis, die Anwendungen und Produkte im Internet der Dinge entwickeln. Sie erhalten einen aktuellen Überblick über die wesentlichen Aspekte der IoT-Entwicklung und das stetig wachsende Ökosystem mit seinen Chancen und Risiken.

https://www.buildingiot.de/

11.-15. Juni 2018, Hannover

CEBIT 2018

Im Fokus der CEBIT 2018 stehen die acht Trendthemen der Digitalisierung: Artificial Intelligence, Internet of Things, Augmented & Virtual Reality, Security, Blockchain, Drohnen & Unmanned Systems, Future Mobility sowie Human Robotics.

https://www.cebit.de/de/

23.-25. September 2018, Berlin

Industry of Things World 2018

Hier werden Industrial-IoT-Use Cases und -Herausforderungen diskutiert, die der Öffentlichkeit sonst vorenthalten blieben.

http://industryofthingsworld.com

16.-18. Oktober 2018, Barcelona

IoT Solutions World Congress 2018

Kongress zu aktuellen IoT-Anwendungen und der Konvergenz des IoT mit künstlicher Intelligenz und Blockchain

www.iotsworldcongress.com

25. Oktober 2018, Novotel Messe München

Konferenz Internet of Things – vom Sensor bis zur Cloud

Experten beleuchteten in diversen Fachvorträgen die aktuellen Konzepte, Bausteine und Komponenten, mit denen das Internet der Dinge Realität werden soll.

www.iot-konferenz.de/home.html

6.-7. November 2018, München

Industrial IoT Europe 2018

 IoT Summit, der hochrangige IT- und OT-Experten zusammenbringt, um Infrastruktur-Frameworks und die Anforderungen von Industrie 4.0 zu diskutieren.

www.industrialiotseries.com/europe/

20.-21. November 2018, Mannheim

IMI 2017 - IT meets Industry

Die Vernetzung von IT und Automation birgt große Chancen für den optimalen Betrieb von industriellen Produktionsanlagen. Demgegenüber stehen komplexe Risiken.

https://it-meets-industry.de/de/

Zurück