Fokusthema /

Internet of Things (IoT)

Unsere Welt rast Richtung IoT-Zeitalter! Schon 2020 sollen bis zu 50 Milliarden Geräte mit dem Internet verbunden sein. Keine Frage, dass sich diese "Things" nicht nur in Smart Factories, Connected Cars und Co. finden werden, sondern all unsere Lebensbereiche durchdringen. Und wenn Mensch mit Maschine und Maschine mit Maschine erst einmal routiniert miteinander kommunizieren, dann ist auch der Schritt zum Internet of Everything nicht mehr fern.

Die Umstellung auf ein Leben und Arbeiten im IoT-Universum ist ohne Zweifel eine herausfordernde Aufgabe und bedarf tiefgreifender struktureller Veränderungen in Gesellschaft und Unternehmen. Werden diese aber von Beginn an professionell geplant und mit Bedacht angegangen, sind die Potenziale und der entsprechende Mehrwert enorm.

Mit und für unsere Kunden treiben wir bei SyroCon vor allem den Bereich "Industrial Internet" voran. Dabei haben wir als Berater stets die gesamte IoT-Evolution im Blick und möchten hier diese übergreifende Sichtweise mit Ihnen teilen.

Ihr Ansprechpartner /Max Mustermann

Franz-Josef Eberle
Manager Business Unit Processes & Networks
+49 6196 640 66-74
franz-josef.eberle@syrocon.de

Expertenkommentare

IoT als Augmented Reality

Mit unserem Showcase „IoT meets AR“ verknüpfen wir zwei neue, aufstrebende Technologien, um den Arbeitsalltag im industriellen Umfeld zu vereinfachen. Dafür haben wir die Daten aus unserer etablierten ThingWorx IoT-Plattform in Augmented Reality-Anwendungen eingespeist und somit Live-Daten sehr einfach sichtbar gemacht.

Und so funktionierts: Man scannt mithilfe der ThingWorx View App den Marker auf dem Smartphone, Tablet oder der Microsoft HoloLens ein und schon werden 3D-Modelle und/oder Live-Daten in unsere Realität eingeblendet. Durch Augmented Reality entstehen also ansprechende User Experiences, bei denen die relevanten Informationen direkt in ihrem jeweiligen Kontext angezeigt werden. Das Ganze bleibt überschaubar, dennoch sehen wir alles Wichtige auf einen Blick.

Anomalie in Sachen IoT
Anomalie-Erkennung mit Eventdaten im Internet of Things

In seinem neuesten Whitepaper „Everything all right with your devices?” definiert Bosch SI die Kernelemente einer erfolgreichen Datenanalyse im IoT-Umfeld. Als Anwendungsbeispiel zieht das Software- und Systemhaus der Bosch Group einen Ansatz zur Echtzeitanalyse kontinuierlicher Sensordatenströme mittels Verfahren zur Anomalie-Erkennung heran. Unser Consultant Sebastian Kößler hat das Whitepaper genauer unter die Lupe genommen. Hier finden Sie seinen Kommentar.

Windenergie meets IoT
IoT-Showcase

Als PTC-Partner haben wir einen IoT Showcase auf Basis der ThingWorx-Plattform entwickelt und ihn auf dem PTC Forum Europe erstmals der Öffentlichkeit gezeigt. Das Thema: Die kontinuierliche Überwachung von Windkraftanlagen zur vorrausschauenden Wartung. Und so funktioniert die Lösung: Auf der Device-Seite werden die synthetischen Sensordatenströme erzeugt und analysiert, wobei das Verfahren zur Fehlererkennung einen selbstlernenden Arbeitspunkt verwendet. Die ThingWorx-Plattform übernimmt die Visualisierung der Sensor- und Metadaten. Darüber hinaus werden dort Handlungsanweisungen bereitgestellt und optional mit Alarmierungen verknüpft. Die Vorteile für potenzielle Anwender liegen auf der Hand: Reduzierung kritischer Ausfälle, kosteneffiziente Planung von Wartungsarbeiten und Unterstützung der Produktentwicklung durch die Sammlung und Auswertung von Betriebsdaten.

Mit gutem Fahrstil Geld sparen
Telematik-Demo

Auch unsere Praktikanten sind im unermüdlichen IoT-Einsatz: Dies zeigt beispielsweise eine aktuelle Praktikumsarbeit, die sich mit der Identifizierung neuer Geschäftsmodelle im Bereich Telematik-Tarife in der Kfz-Branche beschäftigt. Konkret: Per IoT-basierter Telematik werden Daten über den individuellen Fahrstil an die entsprechende Kfz-Versicherung übertragen. Diese kann daraufhin besonders umsichtige Fahrer mit entsprechenden Rabatten belohnen.

In der erwähnten Arbeit hat unser Praktikant einen entsprechenden IoT Use Case ausgearbeitet - unter Berücksichtigung von Business-Relevanz und technischer Umsetzbarkeit. Weitere Aufgabe war, eine geeignete IoT-Plattform, Sensoren sowie die entsprechende Gateway-Hardware auszuwählen und geeignete Verfahren zur Übertragung von Sensordaten aus Fahrzeugen in eine IoT Cloud auszuarbeiten. Das Ergebnis kann sich sehen lassen ... und für Versicherungen wie Fahrer bare Münze bedeuten.

Wussten Sie, …

… dass es bald mehr glückliche Kühe und perfekte Erdbeeren gibt – und das ganz ohne Hormonspritzen oder Gentechnik? Auch die Landwirtschaft erlebt durch die Digitalisierung einen massiven Zeit- und Profitgewinn. Spargel- oder Erdbeer-Anbauer beispielsweise können dank besonderer Messgeräte vom Bosch-Startup Deepfield Robotics per Smartphone-App prüfen, ob beispielsweise Schädlinge am Werk sind oder sich die Bodenbedingungen verschlechtern. Und der smarte Viehwirt kann dank IoT länger schlafen, denn mit der HealthyCow24® Solution weiß er schon bevor er den Stall betritt, wie es seinen Kühen geht – von der Verdauung bis zur Milchproduktion. So kommt die Milch stets zur perfekten Zeit aus dem Euter und Spargel und Erdbeeren können immer zum optimalen Zeitpunkt geerntet werden – lecker!

Empfohlene Links

News zum Thema

Januar 2018

Heidelberg geht neue Wege in der digitalen Kundenbetreuung

Der Heidelberg Assistant ermöglicht Kunden des Herstellers von Druckmaschinen dank datengestützter Ausfallvorhersage und Big-Data-Performance-Analysen den smarten und effizienten Betrieb ihrer Druckerei. Dabei erstreckt sich die digitale Zusammenarbeit über den gesamten Lifecycle der Maschinen.

http://bit.ly/2EUJ3AV

Januar 2018

NASA nutzt vernetzte Daten mit Hilfe des Knowledge Graph

Unternehmen sitzen oft auf einem enormen – ungenutzten – Wissensschatz. Die Weltraumorganisation NASA setzt auf Graphtechnologie, um Daten aus über fünfzig Jahren Forschung effektiv einzusetzen.

http://bit.ly/2lULmvJ

Januar 2018

Marktstudie: ABI Research, “Connecting the Industrial Market"

Industrial markets are increasingly becoming the target of IoT services. Equipment that is connected and monitored in real time helps production engineers avoid costly downtime. Analytics applied to this same equipment can be disseminated across the operations to not only detect signs of a failure event but plan service to maintain and/or replace without affecting operations.

http://bit.ly/2ArlSuA

Januar 2018

Expertenbefragung: Die neun beliebtesten IIoT-Use-Cases

Das IoT Institute, New York, befragte 73 Fachleute aus verschiedenen Branchen nach dem Schwerpunkt ihres jüngsten IoT-Projekts und veröffentlichte die Ergebnisse in seinem jüngsten Newsletter. Hier finden die die wichtigsten IIoT-Anwendungen in der Reihenfolge der Befragungsergebnisse.

http://bit.ly/2E71WPL

Dezember 2017

Augmented Reality im Lager

Datenbrillen sollen bei Geodis das Kommissionieren und Verladen der Ware im Lager erleichtern. Dazu hat der Logistikdienstleister ein Pilotprojekt am Standort Köln gestartet. Die dort eingeführte Lösung basiert auf der Pick-By-Vision-Technologie von Picavi.

http://bit.ly/2ksZWfW

Dezember 2017

Was der digitale Flughafen der Zukunft leisten muss

Flughäfen müssen ein stetig höheres Abfertigungsvolumen erbringen können. Die Digitalisierung und das Internet der Dinge (IoT) bieten das Potenzial für eine effizientere Abwicklung. Dementsprechend müssen Flughäfen ein stetig höheres Abfertigungsvolumen erbringen können. Die Digitalisierung und insbesondere das Internet der Dinge können genau dies leisten.

http://bit.ly/2imqhbx

Dezember 2017

Marriott entwickelt Hotelzimmer der Zukunft

Die Hotelkette will mit Legrand und Samsung innerhalb der nächsten fünf Jahre ein vollständig interaktives Hotelzimmer präsentieren. Die Technologien ermöglichen es, per Sprache oder App zum Beispiel einen virtuellen Assistenten um einen Weckalarm zu bitten, Yoga-Übungen an einem Ganzkörperspiegel zu zeigen, zusätzliche Reinigungsdienste anzufragen oder mit einer im Gästeprofil gespeicherten Wunschtemperatur zu duschen. 

http://bit.ly/2iF08Fr

Events zum Thema

15. Februar 2018, München

Industrie 4.0-Konferenz 2018

Das Hasso-Plattner-Institut (HPI) veranstaltet am 15. Februar 2018 die vierte Industrie 4.0-Konferenz und betrachtet dabei Fragen zur Digitalisierung aus wirtschaftlicher und wissenschaftlicher Perspektive. An der Veranstaltung nehmen Vertreter aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Gesellschaft teil und sprechen über neue Entwicklungen im "Internet der Dinge"..

https://hpi.de/veranstaltungen/hpi-veranstaltungen/2018/industrie-40-konferenz.html

20.-21. Februar 2018, München

CESIS - Global Internet of Things

CESIS 2018, die IoT Conference für den Austausch von Strategien, Innovationen und Lösungen, ist bereits der zweite VDI-Kongress, bei dem es um Geschäftsstrategien und -visionen rund um den Themenkreis des Internets der Dinge (IoT) und des industriellen Internets der Dinge (IIoT) geht.

https://www.vdi-wissensforum.de/cesis-iot-kongress/

12.-14. März 2018, München

IoT Conference

Das Internet der Dinge zählt zu den wichtigsten technologischen Innovationstreibern. Die Internet of Things Conference (IoTCon) vernetzt die führenden Köpfe auf diesem Terrain, die erstklassiges technisches und innovatives Wissen vermitteln. Die Konferenz bietet einen einzigartigen Themenmix rund um Designexpertise, Produktentwicklung und IoT-basierte Geschäftsmodelle.  

https://iotcon.de/de/

14.-17. Mai 2018, Santa Clara, USA

Internet of Things World

IoT in Action: Turbo charge IoT from Strategy to Implementation to Results.

https://tmt.knect365.com/iot-world/

4.-6. Juni 2018, Köln, KOMED

building Iot

Die building IoT ist die Fachkonferenz für IT-Profis, die Anwendungen und Produkte im Internet der Dinge entwickeln. Sie erhalten einen aktuellen Überblick über die wesentlichen Aspekte der IoT-Entwicklung und das stetig wachsende Ökosystem mit seinen Chancen und Risiken.

https://www.buildingiot.de/

25. Oktober 2018, Novotel Messe München

Konferenz Internet of Things – vom Sensor bis zur Cloud

Experten beleuchteten in diversen Fachvorträgen die aktuellen Konzepte, Bausteine und Komponenten, mit denen das Internet der Dinge Realität werden soll.

www.iot-konferenz.de/home.html

20.-21. November 2018, Mannheim

IMI 2017 - IT meets Industry

Die Vernetzung von IT und Automation birgt große Chancen für den optimalen Betrieb von industriellen Produktionsanlagen. Demgegenüber stehen komplexe Risiken.

https://it-meets-industry.de/de/

Zurück