Rückblick auf den AWS Summit 2015

Von „s2n“ bis „institutional YES“

Mehr als 2.000 Teilnehmer, 45 Partner und 20 Vorträge von Kunden – so viel zu den Fakten des diesjährigen AWS Summit in Berlin. Für das Team von SyroCon begann das Event schon am Vorabend mit dem „Security Dinner“ mit CSO Stephen Schmidt und dessen Vorankündigung, dass AWS eine Neuimplementierung des TLS-Protokolls vorgenommen hat, publiziert unter dem Namen s2n.

AWS Summit 2015Der eigentliche Summit startete dann mit der Keynote von Dr. Werner Vogels, CTO Amazon.com, und einer ganzen Reihe an Case Stories von AWS-Kunden:

  • Leopold von Bismarck, Managing Director/CMO Tado, stellte den innovativen „Tado Smart Thermostat“ für intelligente Heizungssteuerung und die entsprechende Heizungs-App vor.
  • Bettina Bernhardt, Head of Audi Mobility, berichtete über die Entwicklung neuer Car-Sharing Services in San Francisco und die logische Entwicklung des Unternehmens vom „schwergewichtigen Tanker zum Speedboat“.
  • Inka Drögemüller, Head of International Relations Städel Museum, präsentierte die Digitalisierungsstrategie des Städel Museums. In einer ersten Phase werden 600 der 100.000 Kunstwerke in einer virtuellen Ausstellung zusammen mit umfassenden Meta-Informationen,  Assoziationen und Tagging präsentiert. Die Beta-Version kann hier eingesehen werden.
  • Eric Bowman, VP Engineering bei Zalando, berichtete über Zalandos Vorgehenskonzept „Radical Agility on AWS“ und wies darauf hin, dass das Projekt „STUPS“ –  eine Plattform, die auf AWS aufsetzt und „near realtime audit compliance“ ermöglicht – von Zalando frei zur Verfügung gestellt wird.

AWS Summit 2015Zwischen den Case Stories stellte Dr. Vogels neue Features der AWS vor, darunter die AWS Lambda Services für Stream Analysis, das Elastic File System und die neuen Machine Learning Algorithmen. Mit dem Standort Frankfurt verfügt AWS zudem seit Oktober 2014 über ein Rechenzentrum in Deutschland. In der abschließenden Keynote gab Werner Vogels schließlich einige Einblicke in die Strategie von Amazon. Unter anderem ging es dabei um das sogenannte „Institutional YES“.

Weitere Impressionen gibt es auf CRN.de.

Zurück